Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

Karta Idrijca   Rake
ÜBER DEN PARK
NATURMERKMALE DES PARKGEBIETES
SPAZIERGANG DURCH DEN PARK
VON IDRIJA BIS ZUM SEE DIVJE JEZERO

Botanischer Garten
Josef-Stollen
Pumpwerk Kamšt (Wasserrad)
Rake
Der See Divje jezero
Damm bei Kobila

 
STRUG UND DIE ORTSCHAFT IDRIJSKA BELA
IDRIJCA VON LAJŠT BIS ZUR QUELLE
BELCA VON LAJŠT BIS ZUR QUELLE
RANDGEBIET DES TRNOVSKI GOZD
TOURISMUS UND ERHOLUNG
SCHUTZREGIME
FOTOGALERIE
LINKS
 
DEITSLEN  
 
 
 
  Schon im Jahr 1596 wurden die ersten Rake (Wasserkanäle) erbaut. Sie trugen das Wasser von dem gestauten Idrijca bei Kobila bis zur Stadtmitte. Die Wasserkraft trieb zahlreiche Bergwerksanlagen an: Sägen, Pumpen, Hebe-, Brech- und Waschanlagen, schwere Schmiedehammer und sogar Mühlen.

Auch ist es dem Wasser aus dem Rake zuverdanken, dass das katastrophale Feuer im Jahr 1903 nicht noch mehr Opfer forderte. Klares Wasser in der „žehtnica“, die bei dem Eintritt von Rake steht, haben die Bergmannsfrauen dafür genutzt, um Wäsche zu waschen. Anfangs waren die Wasserkanäle aus Holz, erst nach 170 Jahren hat man sie mit Stein bebaut. Mit dem Bau des Kamšt verkürzte sich der Wasserkanal und verlief nicht mehr bis ins Stadtzentrum.

 
 
  • Fotografija
  • Fotografija
  • Fotografija
  • Fotografija
  • Fotografija
  • Fotografija
  • Fotografija
  • Fotografija
  • Fotografija
  • Fotografija
  • Fotografija
  • Fotografija
  • Fotografija
  • Fotografija
 
  Der Naturlehrpfad an den Wasserkanälen verläuft vom Botanischen Garten bis zum Damm in üppigem Grün und umgeben von Naturklängen, für die Strecke benötigt man eine gute halbe Stunde. Der auch als ‚Weg der Verliebten’ bezeichnete Pfad verläuft die ganze Zeit am Wasser, im Baumschatten und dem niedrig gelegenen Idrijca. Er führt vorbei an Baumriesen, dem Mäander bei Zagod, der Quelle, mehreren Stegen über den Fluss Idrijca bis zu Kobila. Man kommt auf dem Weg bis nach Zagod, Stare mejce und zum See Divje jezero, vom Damm bei Kobila auch noch weiter durch das malerische Idrijca-Tal bis zur Ortschaft Bela.