Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

Karta Idrijca   Pumpwerk Kamšt
ÜBER DEN PARK
NATURMERKMALE DES PARKGEBIETES
SPAZIERGANG DURCH DEN PARK
VON IDRIJA BIS ZUM SEE DIVJE JEZERO

Botanischer Garten
Josef-Stollen
Pumpwerk Kamšt (Wasserrad)
Rake
Der See Divje jezero
Damm bei Kobila

 
STRUG UND DIE ORTSCHAFT IDRIJSKA BELA
IDRIJCA VON LAJŠT BIS ZUR QUELLE
BELCA VON LAJŠT BIS ZUR QUELLE
RANDGEBIET DES TRNOVSKI GOZD
TOURISMUS UND ERHOLUNG
SCHUTZREGIME
FOTOGALERIE
LINKS
 
DEITSLEN  
 
 
 
  Das Pumpwerk Kamšt ist eine mächtige und technisch äußerst gut vollendete Anlage aus dem Jahr 1790.

Es handelt sich um ein schaufelförmiges Kunstrad aus Eichenholz mit einem Durchmesser von fast 14 Metern, genannt Kamšt „Wasserkunst“. Dieses Kunstrad pumpte das Wasser aus einer Tiefe der Bergwerke. Das Holzwasserrad befindet sich in einem Monumentalgebäude aus Stein und gilt als das größte noch erhaltene Holzwasserrad dieses Typs in Europa. Es funktionierte bis zum Jahr 1948; damals zerstörte eine Überschwemmung den Damm bei Kobila. Es wurde von dem Wasser angetrieben, das der Fluss Idrijca am höher liegenden Damm gab und das nach einem 2,5 Kilometer langen Wasserkanal bis zum Pumpwerk strömte.

 
 
  • Fotografija
  • Fotografija
  • Fotografija
  • Fotografija
 
 

Die Kolbenpumpen wurden an der XI., IX. und der III. Strecke angebracht. Das Rad drehte sich vier- bis fünfmal in der Minute und pumpte durch einen Mechanismus, einem 75 Zentimeter langen horizontalen Gestänge und dem vertikalen Pumpsystem, 300 Liter Wasser pro Minute aus bis zu 280 Metern Tiefe. Nach mündlicher Überlieferung sogar 1000 Liter pro Minute. Die Anlage verwendete man auch für das Erzheben aus dem Bergwerk. Als das Pumpwerk aufgestellt wurde, ersetzte es alle damaligen Bergwerkpumpen, von denen einige noch aus dem 16. Jahrhundert stammten.

Den Schlüssel zur Besichtigung des Kamšt bekommt man im Schloss Gewerkenegg, wo man Ihnen auf Wunsch auch einen Touristenführer zur Seite stellt, der Ihnen alles über die Entstehung und Arbeit der Anlage erklären kann. Das Wasserrad mit dem dazugehörenden Gebäude ist ein wahres technisches Denkmal und daher einen Besuch mehr als wert.